Logo der NAK Logo Jugendtag

David, Apostelbereich Nürnberg

Wie war dein erster Jugendtag?
Am schönsten war  der Gottesdienst mit unserem Bezirksapostel Ehrich und den beiden Gastaposteln Falk und Otten. Auch das gemeinsame Singen mit den ca. 7000 anderen Jugendlichen war toll. Es war ein unvergesslicher Tag für mich.

Was hast du mitgenommen?
Natürlich den Gottesdienst mit unserem Bezirksapostel  Ehrich, das Motto „Mit  Christus leben - Mit Christus siegen“ und auch das Textwort aus Lukas 20, 25. Dann noch die Beiträge der beiden Gastapostel.

Was war besonderes Highlight?

Der ganze Jugendtag war ein besonderes Highlight, vor allem der Gottesdienst. Mir hat auch  das Singen am Samstag sehr gut gefallen, da man dadurch sehr schön auf den Jugendtag  eingestimmt worden ist. Das klassische Konzert am Sonntagnachmittag hat mir ebenso viel Freude bereitet. 

Lucas, Apostelbereich München

Wie war der SJT 2016?
Es war einfach super. Es hat einfach sehr viel Spaß gemacht die Gemeinschaft innerhalb der Jugend zu erleben und wirklich Gottes Nähe zu spüren. Besonders der gemeinsame Gesang aller Gottesdienstteilnehmer war eindrucksvoll.

Was hast Du mitgenommen?
Mich hat besonders berührt, dass in so vielen Ländern heute noch Christen verfolgt werden und sie ihren Glauben - nicht wie wir hier- frei ausleben können. Seinen „Glauben zu leben“ heißt, unabhängig von Beschränkungen dem lieben Gott treu zu bleiben und Ihm alleine die Ehre zu geben.

Was war besonderes Highlight?
Die gesamte Atmosphäre am Jugendtag war ein besonderes Erlebnis. Unser Bezirksapostel, alle Apostel und Bischöfe waren so nah und ich durfte Sie näher kennen lernen. Insbesondere die Erzählungen der beiden Gastapostel Falk und Otten waren interessant. Zudem habe ich auch viele Jugendliche und Amtsträger getroffen, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Das hat mich sehr gefreut.

Leonie, Apostelbereich Freiburg/Tübingen

Wie war der SJT 2016?
Es war ein Ereignis, dass ich nie wieder vergessen werde. Es war toll, diese Gemeinschaft zu spüren, denn alle verstehen sich gleich supergut, da man diese Verbindung im Glauben hat.

Was hast Du mitgenommen?
Ich habe vom Jugendtag mitgenommen, dass man es schätzen soll, in solch einem Land leben zu dürfen, in dem man seinen Glauben frei leben darf. Deshalb soll man seinen Glauben leben und bekennen. Außerdem habe ich gelernt, dass man - auch wenn jemand nicht sehr nett war - nicht schadenfreudig sein soll (Beispiel von Mann in Waschstraße mit Cabrio).

Was war besonderes Highlight?
Mein besonderes Highlight war natürlich nach dem Gottesdienst das Nachmittagsprogramm "Lebensfreiheit/Lebenseinschränkungen". Dort habe ich selbst mitgetanzt und wir haben uns sehr lange darauf vorbereitet.

Jonathan, Apostelbereich Ulm

Wie war dein erster Jugendtag?
Beim ersten Mal ist zunächst alles neu und ungewohnt. Je länger man dabei ist, desto mehr wird einem bewußt, was es bedeutet, hier dabei sein zu dürfen.

Was hast du mitgenommen?
Orientierung durch das Wort Gottes, das ist das Wichtigste. Die angebotenen Vorträge und Diskussionen am Nachmittag gaben dazu weitere Impulse.

Was war besonderes Highlight?

Das besondere Highlight war der Gottesdienst. Tausende Jugendliche - eine riesige Gemeinde - und ich mitten drin. Trotz der großen Gemeinde war es ein Gottesdienst für mich ganz persönlich.

Carolin, Apostelbereich Heilbronn

Wie war der SJT 2016?
Er war unbeschreiblich und einfach großartig! Ich freue mich schon heute auf den nächsten Jugendtag, besonders auf den IJT 2019 in Düsseldorf.

Was hast Du mitgenommen?
Mitgenommen habe ich:
Wer hat die Macht über DICH? / Wer regiert in DIR?
Wir sind nicht von dieser Welt, genau so wenig wie Gott.
Nutze deine Chance immer auf ein Leben und Sieg mit Christus.

Was war besonderes Highlight?
Der emotionale Einstieg war mein besonderes Highlight, weil er zum Nachdenken angeregt hat und eine sehr schöne Einstimmung zum Gottesdienst war.

Georg und Heinrich, Apostelbereich Nürtingen

GEORG: Wie war der SJT 2016?
Harmonisch, genial und geistreich - mit anderen Worten lässt sich der Jugendtag für mich nicht beschreiben. Der Gottesdienst und das anschließende Kennenlernen anderer Personen war abwechslungsreich und hat großen Spaß gemacht, einfach perfekt!

Was hast du mitgenommen?
"Etappensiege holen" - das war ein mehrfach genanntes Wort von Apostel  Falk. Ein Mensch kann nicht mit Christus leben und siegen, sofern er es nicht will und es sich nicht verdient. Doch wer mit Ehrgeiz seine Ziele von Anfang an verfolgt, wird belohnt! Das möchte ich mir vornehmen, solche Etappensiege zu erreichen.

Was war besonderes Highlight?
Mein persönliches Highlight war die Verabschiedung beider eingeladener Apostel, zumal man durch einen Kurzfilm und ein kleines Frage-Antwort-Spiel der jeweiligen Gäste noch einen Einblick in ihr Leben als Apostel und ihren Alltag bekommen hat. Das anschließende Abschlusslied gab dann nochmals Schwung mit auf die Heimfahrt.

HEINRICH: Wie war der SJT 2016?
Ich war sehr überrascht, wie viele Menschen gekommen sind, so habe ich
mir das alles gar nicht vorgestellt. Der Tag - den ich hoffentlich nicht so schnell vergessen werde - war für mich jedenfalls großartig!

Was hast du mitgenommen?
Für mich habe ich mitgenommen und gelernt, dass ich mit Christus siegen und leben will und so auch handeln sollte. Das Beispiel mit der Waschanlage hat mich nachdenklich gemacht. Dieser Schaden hätte nicht sein müssen. Wenn man wie Jesus gehandelt hätte, hätte man trotz Enttäuschung und Wut den anderen vor dem Wasserschaden warnen sollen.

Was war besonderes Highlight?
Für mich persönlich war ein Highlight, als die ganze Gemeinde zusammen, als großer gemeinsamer Chor gesungen hatte.Ein weiteres Highlight war das Dienen von Apostel Falk.