Logo der NAK Logo Jugendtag

Apostelbereich Ulm

"Aber der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen". Mit diesem Bibelwort aus 2. Thessalonicher 3, Vers 3 kam Apostel Hans-Jürgen Bauer zum diesjährigen Jugendtag seines Apostelbereichs nach Waltenhofen. Rund 700 Teilnehmer aus sechs Kirchenbezirken von Friedrichshafen über Ravensburg, Schwäbisch Gmünd, Ulm und Memmingen hatten sich zusammengefunden, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern, in Workshops Themen zu erarbeiten, sowie gemeinsam in einem Gospelchor zu singen.

 

„Dass ihr heute hier beim Jugendtag seid, wird man in eurer Gemeinde bemerken“, konstatierte der Apostel zu Beginn, „denn ihr seid ein aktiver, bereichernder Teil in den Gemeinden.“ Er dankte den jungen Christen, die aus Überzeugung zu vielen Aufgaben im Gemeindeleben „ja“ gesagt haben und sich auch in den Kirchenbezirken vielfältig engagieren – und zwar, wie der Apostel unterstrich, mit ganzem Herzen.

In der Predigt ging es gemäß dem Motto um die Treue zu Christus in den verschiedenen Facetten. Der Apostel erklärte zuerst, dass sich der Mensch auf die Treue und Wahrhaftigkeit des Herrn verlassen kann („Seine Treue ist vollkommen“). Dies zeige sich schon in den Naturgesetzen. So seien Naturgesetze, das Gesetz von Aussaat und Ernte Sinnbilder der göttlichen Treue.

Die Kraft Gottes einzusetzen, die durch Wortverkündigung, Sakramente, durch Gebet und durch die Kraft des Heiligen Geistes gestärkt werde, riet der Apostel den Jugendlichen, damit sie selbst treue Nachfolger Christi sein könnten. „Die Kraft Gottes ist immer stärker als das Böse, Gottmissfällige. Setzt sie ein!“ Der Glaube gehe in der Gesellschaft langsam verloren; doch wenn sie sich an Gott wenden und das Vertrauen zu ihm bewahren würden, dann würden sie im Glauben gestärkt. Und der Lieblosigkeit die Nächstenliebe entgegenzusetzen, sei da ein probates Mittel. Der Apostel riet den Jugendlichen, ihre Gaben und Fähigkeiten zu nutzen, aber sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen, nicht dass sie darüber dann keine Zeit für das eigene Seelenheil mehr hätten.

Auch der  IJT-Botschafter Simon Züfle war gekommen, um die Jugend über den Internationalen Jugendtag (IJT) 2019 in Düsseldorf zu informieren und die Vorfreude darauf zu intensivieren.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen standen Workshops auf dem Programm. Einer drehte sich um die Gemeinschaft, in einem weiteren kamen Bezirksämter mit der Jugend ins Gespräch zu den Themen Motivation, Freude an der Gemeinschaft und Verbesserungsmöglichkeiten. In einem „Gospelworkshop“ übte ein spontan gebildeter Chor für das Nachmittagsprogramm.

Das regnerische Wetter verzögerte zunächst ein Outdoor Videoshooting. Erst gegen 15.30 Uhr fanden sich alle Teilnehmer auf dem Fußballfeld ein, um die Botschaft „Here I am“ (Hier bin ich) darzustellen - das Motto des IJT.

Zum Abschluss des Tages riss das Quartett „Fourzüglich“ mit seinem Vokalgesang und der Gospelchor mit  „Freedom is coming“ die Zuhörer von den Stühlen.