Logo der NAK Logo Jugendtag

Apostelbereich München

„Willst Du mit mir gehen?“ - so das Motto des Jugendtags, der für den Apostelbereich München in der neuapostolischen Kirche Augsburg-Stettenstraße stattfand.

Apostel Zenker diente der Jugend mit einem Wort aus Markus 1, 17: „Und Jesus sprach zu ihnen: Folgt mir nach!“.

Zu Beginn seiner Predigt blickte Apostel Zenker auf den Internationalen Jugendtag (IJT), der vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 in Düsseldorf stattfinden wird. Das werde sicher ein großes Fest, so der Apostel. Aber auch der regionale Jugendtag könne ein großes Fest werden. Er als Apostel wolle der Jugend Freude bereiten und die Liebe, die er im Herzen habe, nach außen tragen.

Anschließend ging er auf das Motto „Willst Du mit mir gehen?“ ein. Apostel Zenker verglich die Begebenheit mit der Situation von zwei Verliebten. Hier gebe es auch den Moment, wo die Frage gestellt werde: „Willst du mit mir gehen?“.

Wenn die Frage mit einem „Ja!“ beantwortet werde, dann beginne für diese beiden ein gemeinsamer Weg. Die Basis für diesen Weg sei die Liebe. Dies lasse sich so auch auf unsere Beziehung zu Gott und Jesus übertragen. Die Basis für unsere Verbindung zu Gott sei die Liebe. Wir wüssten, dass der Weg zum gemeinsamen Ziel nicht immer leicht sei, denn der Teufel versuche stets, in diese Beziehung Einfluss zu nehmen.

„Wir wollen uns stets Mut machen, dass Jesus unser Freund ist und er mit seiner Liebe immer für uns da ist“, so Apostel Zenker. Und er zitierte den früheren Stammapostel Streckeisen mit dessen Aussage: „Ich habe mich für den Herrn entschieden und dabei bleibt es!“ Diese Entscheidung gelte es immer wieder zu überprüfen. Es gebe sicherlich auch Situationen, wo man zweifle, weil Gott aktuell nicht so spür- und erlebbar sei.

Zur Wortverkündigung rief Apostel Zenker fünf weitere Amtsträger auf. Einer von ihnen stellte die Frage in den Raum: „Brauche ich Gott? Ich komme doch auch allein klar!“ Diese Gedanken tauchten gerade in Situationen auf, in denen man bete, aber keine Reaktion erhalte und meine, man müsse es sowieso allein schaffen.

Ein weiterer Gedanke beschäftigte sich mit dem Motto: „Willst du mit mir gehen?“ Die Gottesdienst-Teilnehmer wurden angeregt zu überlegen, ob sie das aktuell nur mit einem „Vielleicht!“ beantworten können. Der Jugendtag solle dazu dienen, dass man gestärkt werde in seinem Glauben und wieder mehr die Nähe zu Gott verspüre und somit die Frage bald wieder mit einem „Ja!“ beantworten könne.

Im Anschluss an den Gottesdienst versammelten sich alle Teilnehmer im Freien, um das Wort „HIER“ zu bilden. Dieses Wort ist Teil des Mottos des internationalen Jugendtages 2019: „Hier bin ich!“. IJT-Botschafter Simon Züfle wurde nicht müde, alle Teilnehmer in toller Weise auf den internationalen Jugendtag einzustimmen. Er eröffnete das Nachmittagsprogramm, begeisterte für das Event und weckte somit Vorfreude auf dieses besondere Ereignis.

Anschließend wurde ein weiteres Highlight vorgestellt. Im Rahmen des IJTs wird ein „Deutschland-Chor“ den Gottesdienst im Stadion umrahmen, sowie das Pop-Oratorium „I AM“ vortragen. Dazu sind alle Jugendlichen aus Deutschland eingeladen mitzuwirken. Weitere Informationen werden zeitnah unter www.ijt2019.org zur Verfügung stehen.

Schließlich waren die Teilnehmer selbst gefordert. Im Vorfeld zum Jugendtag beschäftigten sich die  jungen Christen mit dem Thema „Kirche 2030“. In vielfältiger Weise wurden zu diesem Thema Filme und Vorträge erarbeitet und nun präsentiert. Die Ausführungen waren facettenreich und zeigten, wie unterschiedlich Gedanken und Vorstellungen in jedem vorhanden sind. Ob manches eintritt, weiß allerdings nur der liebe Gott.

Bischof Hepp beendete mit einigen schönen Gedanken und einem gemeinsamen Gebet den Jugendtag 2018 und dankte allen herzlich für die Teilnahme und schöne Atmosphäre.